Gemeindeportrait | Gemeinde Nieste
Schriftgröße:
Menü öffnen
VERLAUF
GrimmSteig-Touristik

Kurzchronik der Gemeinde Nieste

Zeitlicher Überblick
Entstanden in den Jahren zwischen 1000 und 1200, als Ansiedlung um eine Klause der Jacobspilger. Als Grenzdorf gehörte Nieste zu gleichen Teilen zu Braunschweig (später Königreich Hannover) und Landgrafenschaft Hessen. Jahrhundertelang kam es zu Grenzstreitigkeiten. Am 23. Dezember 1831 wurde Nieste durch einen Staatsvertrag zwischen Hessen und dem Königreich Hannover hessisch. Die Kirchengemeinde blieb bis heute mit Unterbrechung von 1858 bis 1873 bei Hannover/Niedersachsen.

Bevölkerungspolitische Entwicklung
1581: 14 Häuser
1686: 26 Häuser
1747: 56 Häuser
1834: 91 Häuser mit 530 Einwohnern
1900: 94 Häuser mit 630 Einwohnern
1949: 149 Häuser mit 1261 Einwohnern
1992: 398 Häuser mit 1616 Einwohnern.

Gemeindestruktur
Der Schulunterricht in Nieste wird seit etwa dem Jahre 1700 erteilt.
Zur Zeit ist eine Grundschule für die Klassen eins bis vier vorhanden. Kindergarten ab 1935. Unterbrechung nach dem Krieg, 1976 Neueröffnung.
Nieste eine Wohnsitzgemeinde ohne Industriebetriebe mit aktivem Vereinsleben. Am 18.04.1978 erhält Nieste das Prädikat „Staatlich anerkannter Erholungsort“. Nieste hat eine gute Infrastruktur, Busverbindungen von und nach Kassel, moderne Trinkwasserversorgung und Abwasserreinigungsanlagen im Ort, die für den täglichen Gebrauch erforderlichen Geschäfte und Betriebe, sowie ärztliche Versorgung (Arzt, Zahnarzt).
Für das Leibliche Wohl sorgen ein Landgasthaus, ein Ausflugslokal und eine Pizzeria.

Gemeindewappen

Wappenbeschreibung

Das Wappen der Gemeinde Nieste zeigt in einem roten Zinnenschildhaupt zu drei Zinnen, deren äußere aus dem Schildrand hervorgehen, ein silbernes Sensenblatt, unter dem Schildhaupt im wellenschnittartig von Silber und Grün schräggeteilten Schilde oben und unten in verwechselten Farben je einen aus der Wellenteilung ausgezogenen Buchenzweig zu drei Blättern

Wappen

Die Gemeinde Nieste wählte als Wappenbilder ein Sensenblatt und Zinnen auf die in der Gmeinde gelegene alte Burg Sensenstein sowie zwei dreiblätttige Buchenzweige, die die Lage der Gemeinde zwischen dem Naturpark Kaufunger Wald und dem Naturpark Münden andeuten sollen. Der Wellenschnitt steht für die namengebende Nieste.

Flaggenbeschreibung

Die Flagge der Gemeinde Nieste zeigt auf der von Grün, Weiß, Rot im Verhältnis 1:4:1 lämgsgeteilten Flagge in der weißen Mittelbahn das zum Flaggenmast hin leicht verschobene Wappen der Gemeinde. 

© Gemeinde Nieste
Datum des Ausdrucks: 26.05.2022