Aktuelles / News | Gemeinde Nieste
Schriftgröße:
Menü öffnen
VERLAUF
GrimmSteig-Touristik

Informationen für die Einwohner*Innen von Nieste

Wir möchten Sie zukünftig auf dem Laufenden halten
DSC00692 (2).jpg
Bürgermeister Klaus Missing

Liebe Niesterinnen und Niester,

in dieser Rubrik wollen wir Sie zukünftig mit Informationen aus dem Rathaus versorgen, damit Sie informiert sind. Transparenz und Informationen sind für ein gutes Miteinander in der Gemeinde wichtig. Für Anregungen schreiben Sie uns an gemeinde@nieste.de

Ihr Klaus Missing -  Bürgermeister

Bürgerversammlung am 19.11.2021

Rund 50 Besucher bei der Bürgerversammlung

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung von Gemeindevertretervorsitzenden Oliver Pick zur Bürgerversammlung am 19.11.2021 in Dorfgemeinschaftshaus gefolgt.

Drei Themenschwerpunkte gab es an dem Abend, über die die Bürgerinnen und Bürger informiert werden sollten:

Mädchenwohngruppe der Stiftung Beiserhaus im Brückenhof

Die Stiftung Beiserhaus hat im Brückenhof eine Immobilie erworben, in der bis zum nächsten Sommer eine Mädchen Wohngruppe für 6 Mädchen im Alter von 8-13 Jahren eingerichtet werden soll. Die Mädchen werden in dieser Einrichtung in familienähnlichen Verhältnissen aufwachsen. Der Betreuungsschlüssel ist 1:1 und umfasst eine 24 Stunden Betreuung, berichtete der Direktor der Stiftung Beiserhaus, Björn Keding. Ziel ist es, den jungen Mädchen, die eine schwere Kindheit bereits hinter sich haben, unter „normalen“ Umständen aufwachsen zu lassen. Hierzu zählt auch, die jungen Mädchen in das gesellschaftliche Leben in Nieste zu integrieren, d.h. Teilnahme am Grundschulbetrieb, am Vereinsleben, der Jugendarbeit. Wichtig ist der Stiftung auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, die dieses Vorhaben ausdrücklich befürwortet.

Glasfaserausbau der Firma Goetel in Nieste

Nach bereits vier stattgefundenen Infoabenden im DGH, stellte der Projetleiter der Firma Goetel, Markus Schaumburg, noch einmal das Projekt vor. Goetel baut das Glasfasernetz in Nieste aus. Jeder Haushalt bekommt die Möglichkeit, sich an das Glasfasernetz anschließen zu lassen. Hierzu ist ein Vertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten notwendig, dann ist der Hausanschluss bis zu einem Weg von 20 m auf dem Grundstück bist zu Hausgrenze kostenlos. Ist die Strecke zum Haus länger, kostet jeder weitere Meter ca. 40 €. Ein Vertragsabschluss kommt erst mit einer Baubesprechung auf dem Grundstück des Kunden zu Stande. Eine Besonderheit für Nieste: Es gibt keine Anschlussquote von 40 % der Haushalte, so wie es in anderen Kommunen die Regel ist. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass Goetel Kooperationspartner der Netcom ist und damit das Glasfaser nicht erst nach Nieste bringen muss und im Rahmen von Förderprogrammen sowieso die Grundschule Nieste und den Funkmast am Hochbehälter anschließen wird. In den nächsten 6 Wochen gibt es jeweils am Donnerstag von 13 bis 19 Uhr einen Infostand im NVZ.

Straßenzustandskataster Nieste

Thorsten Kammerer, Vorsitzender des Ausschusses Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Umwelt, stellte in der Versammlung die Arbeit des Ausschusses in Sachen Straßenzustandskataster vor. Hierbei sind die Mitglieder des Ausschusses momentan im Dorf unterwegs, um den Zustand der Straßen zu dokumentieren. Sinn und Zweck dieser Maßnahme ist es, die Straßenerhaltung kurz-, mittel- und langfristig einplanen zu können. Dabei soll es insbesondere auch darum gehen, kleiner Reparaturen bereits jetzt durchzuführen, damit sie nicht in ein paar Jahren eine Grundsanierung notwendig. Langfristig wird es aber auch darum gehen, welche Straßen in der Zukunft erneuert werden sollen und wie zukünftig dafür die Straßenbeiträge erhoben werden. Bürgermeister Klaus Missing dankte den Ausschussmitgliedern für ihr Engagement in dieser Angelegenheit. Er kündigte gleichzeitig an, dass man derzeit prüfe, den Straßenzustand digital zu erfassen, damit man nachhaltig mit den erhobenen Daten planen und die Kosten ermitteln kann. Ziele ist es nicht, jetzt und gleich alles Schäden im Dorf zu beseitigen. Dafür stehen der Gemeinde die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung.

Anliegen und Anfragen der Bürgerinnen und Bürger

Anliegen und Anfrage von Bürgerinnen und Bürgern waren im Vorfeld nicht eingegangen. Bürgermeister Klaus Missing berichtete dennoch über einige wesentlichen Punkte:

Nach wie vor hat die Gemeinde für 2021 keinen genehmigten Haushalt, da die Jahresrechnung für 2020 noch nicht vorliegt. Durch Situation im Jahr 2021 mit der Kommunalwahl, der Abwahl des Bürgermeisters, die nicht rechtzeitige Neubesetzung von Verwaltungsstellen usw. fehlen einfach einige Monate für die Verwaltungsarbeit. Vieles wird erst im nächsten Jahr umsetzbar sein. Ob dann auch die geplanten Fördermittel noch zur Verfügung stehen ist fraglich.

Hinsichtlich des Themas Hochwasserschutzwurden beim Landhessen sogenannte Flutpfadkarten beantragt, die das Fließverhalten der Nieste, sowie der angrenzenden Täler, bei Starkregenereignissen darstellen sollen. Parallel dazu soll ein Hochwasserschutzkonzept angegangen werden, welches aufzeigen soll, welche Maßnahmen sinnvoll sind, um zukünftig den Ort vor Hochwasser zu schützen. Das Land Hessen fördert ein solches Konzept mit bis zu 90 % der Nettokosten.

Die L 3237, die Ortsdurchfahrt von Landesgrenze zu Landesgrenze (Kasseler Straße, Witzenhäuser Straße), soll laut Hessen Mobil im Jahr 2025 erst saniert werden. Dies ist nach Auffassung von Bürgermeister Klaus Missing zu spät. Es sei schon jetzt, insbesondere in der Witzenhäuser Straße, den Anwohnern und dem Durchgangsverkehr nicht zumutbar, in welchem Zustand sich die Straße befindet. Daher es soll es einen gemeinsamen Termin mit Hessen Mobil, der Straßenmeisterei Göttingen und der Gemeinde Nieste geben.

Bürgermeister Klaus Missing teilte weiter mit, dass trotz der neuen Corona Verordnungen, die Verwaltung weiterhin offenbleibt und DGH und Grillhütte weiterhin angemietet werden können. Die Einhaltung der Corona Regeln obliegt dann dem jeweiligen Veranstalter.

Des Weiteren gab er bekannt, dass vom 2. bis 12.9.2022 das Dorf- und Heimatfest stattfinden soll, bei dem der Tuspo Nieste seinen 120. und der Musikverein Nieste seinen 50. Geburtstag nachfeiern werden.

Niester Grillhütte ist kein Hundeklo

Die Wiese rund um die Grillhütte entwickelt sich immer mehr zum Hundeklo.

Wir bitten alle Hundebesitzer um Rücksichtnahme und den Kot aufzunehmen und zu beseitigen. Die Grillhütte ist stark frequentiert und beliebt, insbesondere auch für Familien mit Kindern.

Es sollte für jeden Hundebesitzer eine Selbstverständlichkeit sein, den Hundekot aufzunehmen und in der Hausmülltonne zu entsorgen.

Jürgen Ewig erneut zum Ersten Beigeordneten gewählt

Mit der Wahl von Klaus Missing zum Bürgermeister, war die Stelle des Ersten Beigeordneten in der Gemeinde Nieste vakant. Nun konnte auch diese Lücke geschlossen werden.

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 4.11.2021 wurde nun Jürgen Ewig erneut zum Ersten Beigeordneten gewählt. Dieses Amt hatte er bereits 18 Jahre bis zum 22.04.2021 inne. 

Der Gemeindevertretervorsitzende führte ihn per Handschlag in sein Amt ein, Bürgermeister Klaus Missing überreichte ihm die Ernennungsurkunde und Jürgen ewig leistete seinen Amtseid ab.

Somit ist der Gemeindevorstand mit Klaus Missing (Bürgermeister), Jürgen Ewig (Erster Beigeordneter), sowie den Beigeordneten Marie-Luise Zinke, Lena Baum, Jörg Mayer und Volker Grimm wieder komplett besetzt.

Einführung per Handschlag durch Oliver Pick
Einführung per Handschlag durch Oliver Pick
Überreichung der Ernennungsurkunde durch Klaus Missing
Überreichung der Ernennungsurkunde durch Klaus Missing
Abnahme des Amtseides durch Oliver Pick
Abnahme des Amtseides durch Oliver Pick

Ehrungen für ausgeschiedene Mandatsträger

In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung am 04.11.2021, wurden die ehemaligen Gemeindevorstandsmitglieder Manfred Frese und Edith Weber geehrt und mit der Ehrenbezeichnung "Ehrenbeigeordnete/r der Gemeinde Nieste" ausgezeichnet.

Manfred Frese war in der Zeit vom 01.11.1988 - 31.03.1989, sowie vom 01.04.2001 - 01.03.2016 Gemeindevertreter für die SPD. Vom 20.04.2016 - 22.04.2021 war er Gemeindevorstandsmitglied und Mitglied der Betriebskommissionen Eigenbetrieb Grimmsteig-Tourisitik und Dienstleistungszentrum.

2011-2013 war er in der Kommission Tourismusentwicklung und Partnerschaften als "Sachkundiger Bürger" als Partnerschaftsbeauftragter tätig. 

Somit war Manfred Frese 20 Jahre ehrenamtlich in den Gemeindegremien tätig.

Edith Weber war vom 01.04.1993-31.03.2011 Gemeindevertreterin für die SPD und trat am 20.04.2016 in den Gemeindevorstand ein. Dieses Amt begleitete Sie bis 22.04.2021 und war dabei auch Mitglied der Betriebskommissionen Eigenbetrieb Grimmsteig-Tourisitik und Dienstleistungszentrum.

Somit war Edith Weber 23 Jahre ehrenamtlich in den Gemeindegremien tätig.

Bürgermeister Klaus Missing überreichte beiden die Ehrenurkunde zur Ernennung als "Ehrenbeigeordnete", sowie einen Gutschein als Dankeschön für die geleistete Arbeit. 

Manfred Frese - Ehrenbeigeordneter
Manfred Frese - Ehrenbeigeordneter
Edith Weber - Ehrenbeigeordnete
Edith Weber - Ehrenbeigeordnete
   

Jetzt ist Zeit für Baum und Heckenschnitt

Sachbeschädigung Freizeitanlage "Bleichwiese"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

erneut kam es in der Freizeitanlage „Bleichwiesen“ zu Sachbeschädigung.

Die Bankgruppe ist relativ neu. Unbekannte haben diese genutzt um sich darauf ein Feuer zu machen.

Es ist nicht zu akzeptieren, dass von einzelnen und wenigen Personen Allgemeingut, welches mit Steuergeldern der Bürgerinnen und Bürger finanziert und unterhalten wird, derartig beschädigt oder zerstört wird.

Wir bitten daher alle Auffälligkeiten und Beobachtungen der Verwaltung zu melden.

Hierbei geht es nicht ums „Anschwärzen“, sondern darum, das Allgemeingut in unserer Gemeinde vor solchen Vandalen zu schützen.

Der Gemeindevorstand

Klaus Missing in das Bürgermeister Amt eingeführt.

Nieste hat seit dem 1.10.2021 einen neuen Bürgermeister. Klaus Missing wurde am 30.09.2021 feierlich in sein Amt eingeführt.

Der Einladung von Gemeindevertretervorsitzenden Oliver Pick waren zahlreiche Gäste aus Politik, Vereinen, Wirtschaft und der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde  gefolgt.

Klaus Missing wurde per Handschlag durch den  Gemeindevertretervorsitzenden Oliver Pick in das Amt eingeführt, erhielt die Ernennungsurkunde aus der Hand der Beigeordneten Marie-Luise Zinke und legte seinen Amtseid als Bürgermeister ab. Im Anschluss daran hielt er seine Antrittsrede als Bürgermeister der Gemeinde Nieste. Seine erste Amtszeit von 6 Jahren läuft bis zum 30.09.2027.

Zahlreiche Grußworte folgten sodann von den Fraktionen, die insbesondere die angestrebte überparteiliche Zusammenarbeit in den Gremien herausstellten, die Klaus Missing bereits seit seines Amtsantritts als Erster Beigeordneter pflegt. Der Vorsitzende der Bürgermeisterkreisversammlung, Michael Steisel freute sich in seiner Rede auf eine gute Zusammenarbeit und stellte insbesondere die Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) heraus. Die Kommunen müssten stärker ihre Aufgaben bündeln, um überlebensfähig zu bleiben. Er überbrachte die Glückwünsche aller Bürgermeisterkollegen, von denen ebenfalls einige der Einladung gefolgt waren.

Landrat Andreas Siebert gab in Bezug auf die Antrittsrede mit leicht ironischen Unterton zu bedenken, dass Klaus Missing für „6 Jahre gewählt sei und nicht für 60“. Er spielte damit auch auf die bürokratischen Hürden an, mit denen Kommunen zu kämpfen haben und die Umsetzung von Vorhaben oft lange hinauszögern.

Der Stellv. GBI Benjamin Boßmann übergab Klaus Missing symbolisch einen Feuerwehrhelm, für seine Bereitschaft wieder in den Feuerwehrdienst einzusteigen, um zu mindestens die Tageseinsatzbereitschaft mit sicherzustellen, sofern es erforderlich ist. Der derzeitige Vorsitzende des Ortskuratoriums Nieste, Thomas Sandrisser, überbrachte die Grußworte der Vereine und Verbände und den Wunsch nach einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Vereinen und Verbänden.

Der Personalratsvorsitzende Heiko Schäfer überbrachte die Glückwünsche der gesamten Belegschaft aus Verwaltung, Kita, Bauhof und Reinigungskräften. Auch der Geschäftsführer der Gebr. Bode GmbH & Co. KG, Thomas Giebisch, überbrachte Grußworte.

Im Anschluss an die Feierstunde gab es bei einem Imbiss und kühlen Getränken noch viel Zeit sich zu unterhalten und Erfahrungen und Ideen auszutauschen.  

Klaus Missing erhält die Ernennungsurkunde
Klaus Missing erhält die Ernennungsurkunde
Verpflichtung per Handschlag durch den Gemeindevertretervorsitzenden
Verpflichtung per Handschlag durch den Gemeindevertretervorsitzenden
Klaus Missing legt den Amtseid ab
Klaus Missing legt den Amtseid ab
Antrittsrede als Bürgermeister
Antrittsrede als Bürgermeister
Gratulation durch die SPD Fraktion - Katrin Oeste
Gratulation durch die SPD Fraktion - Katrin Oeste
Gratulation durch die CDU Fraktion - Hans-Joachim Kruß
Gratulation durch die CDU Fraktion - Hans-Joachim Kruß
Gratulation durch die UWN Fraktion - Mario Lämmerhirt
Gratulation durch die UWN Fraktion - Mario Lämmerhirt
Gratulation durch den Personalrat - Heiko Schäfer
Gratulation durch den Personalrat - Heiko Schäfer
Landrat Andreas Siebert
Landrat Andreas Siebert
Michael Steisel - Bürgermeisterkreisversammlung
Michael Steisel - Bürgermeisterkreisversammlung
Thomas Sandrisser - Ortskuratorium
Thomas Sandrisser - Ortskuratorium
Stellv. GBI Benjamin Boßmann überreicht den Feuerwehrhelm
Stellv. GBI Benjamin Boßmann überreicht den Feuerwehrhelm
Thomas Giebisch - CEO der Gebr. Bode GmbH & Co. KG
Thomas Giebisch - CEO der Gebr. Bode GmbH & Co. KG
   

Verwaltung nun komplett

Margarete Löffler ist neue Mitarbeiterin der Gemeinde Nieste

Mit dem Arbeitsbeginn von Margarete Löffler am 1.10.2021 ist das Team in der Gemeindeverwaltung nun komplett.

Die 37 jährige Betriebswirtin (VWA) wird die Bereiche Personalwesen, Grundstücks- und Gebäudemanagement und Eigenbetriebe verantworten.

Zuletzt war Frau Löffler bei einem Energiekonzern als Leiterin für Kundeservicebüros und Marktbearbeitung zuständig und war dort u.a. für die Führung von 18 Kundenservicebüros für deren Verwaltung, die operative Steuerung des Kundenservice, sowie für das Personal- und Gebäudemanagement zuständig.

Dadurch bringt Frau Löffler auch wertvolle Erfahrungen im Facility- und Flächenmanagement mit, was insbesondere im Bereich der Eigenbetriebe für die Gemeinde Nieste eine wertvolle Ergänzung sein wird. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Frau Löffler und wünschen Ihr für den Start bei der Gemeinde Nieste alles Gute.

Neuer Bürgermeister in Nieste

Amtliches Wahlergebnis der Bürgermeisterwahl vom 26.09.2021

Wahlberechtigte insgesamt

1608

Wahlberechtigte ohne Sperrvermerk

983

Wahlberechtigte mit Sperrvermerk

625

Wähler

1349

davon mit Wahlschein

598

ungültige Stimmen

43

gültige Stimmen

1306

Wahlbeteiligung

83,89%

"Schutzmann vor Ort" beim Polizeirevier Ost

Wir stellen ihn vor - POK Markus Imke
Imke_Markus Portrait.jpg
POK Markus Imke, unser \"Schutzmann vor Ort\"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich Ihnen als Schutzmann vor Ort beim Polizeirevier Ost in Kassel vorstellen.

Mein Name ist Markus Imke. Ich bin Polizeioberkommissar und bereits seit vielen Jahren auf dem Polizeirevier Ost in verschiedenen Bereichen tätig gewesen.

Als „Schutzmann vor Ort“ des Reviers Ost kümmere ich mich in den Stadtteilen Bettenhausen, Waldau, Forstfeld und Unterneustadt sowie den dazugehörigen Kommunen Kaufungen, Lohfelden, Niestetal, Nieste, Helsa, Söhrewald und Fuldabrück um Ihre persönlichen Anliegen.

Durch die täglichen Begegnungen auf der Straße, die Vernetzung zu örtlichen Vereinen und Institutionen sowie der Teilnahme an lokalen Veranstaltungen gehöre ich schon fast zum „Ortsbild“ der Stadtteile und Kommunen.

Ich berate Sie auch gern in vielen Bereichen der Prävention oder vermittele Ihnen spezielle Hilfs-angebote.

Im Sinne der bürgernahen Präsenz in den Stadtteilen und in den Gemeinden im östlichen Landkreis Kassel bin ich unter anderem Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Kindergärten, Schulen, Vereine, Geschäfte, Seniorenheime und Gemeinschaftsunterkünfte.

Die bereits bestehende Zusammenarbeit mit den kommunalen Behörden möchte ich noch weiter intensivieren, unter anderem durch die Mitarbeit in Präventionsräten, bei Fragen in Verkehrsangelegenheiten und Themen rund um Veranstaltungen aller Art.

Sie erreichen mich beim Polizeirevier Ost von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 0561/910-2538 bzw. per E-Mail: prev-ost-svo.ppnh@polizei.hessen.de. Gerne können Sie mich auch persönlich auf dem Polizeirevier Ost in Kassel, Leipziger Straße 242 ansprechen.

Ihr Markus Imke

Ortsbesichtigung für Prädikat "Erholungsort"

Heute fand die Besichtigung unserer Gemeinde durch den Hessischen Fachausschuss für Kurorte, Erholungsorte und Heilbrunnen beim RP Kassel, Herrn Wenzel, statt. Die Besichtigung ist der letzte Meilenstein für die Bewertung, ob Nieste auch für weitere 10 Jahre das Prädikat "Erholungsort" führen darf. Der Fachausschuss wird dies in den nächsten Wochen bewerten und bei positivem Entscheid das Prädikat Anfang des kommenden Jahres erteilen.
Besichtigt wurde das Bürgerservice Büro mit Tourismus Info, öffentliche Toiletten im DGH und NVZ, zwei Beherbergungsbetriebe, die Bleichwiese, die Grillhütte, sowie eine Planwagenfahrt zur Königs-Alm. Auch die Arbeit der Wanderschule-Nieste wurde in Gesprächen dargestellt.
Wir konnten insgesamt ein sehr gutes Bild abgeben, was auch nicht zuletzt die Sauberkeit im Ort betraf. Hier bedanken wir uns noch einmal bei allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie Vereinen und Verbänden und den Bauhof, für die Unterstützung bei der Aktion "Nieste räumt auf". Danke auch an Carsten Noll von der Wanderschule, Hiltrud Gunkel von der Mundartgruppe und Michaela Siebold von der Gemeinde Nieste für die Gestaltung und die gute Vorbereitung des Tages.

Seniorenbeirat hat sich konstituiert

Am 09. August 2921 fand die Konstituierung des "Seniorenbeirates" für die Legislaturperiode 2021-2026 statt. Der Erste Beigeordnete Klaus Missing begrüßte die durch die Gemeindevertretung und den Gemeindevorstand benannten Mitglieder Walter Reitze, Gunhild Pick, Hans-Joachim Würfel, Helmut Lerch und Jürgen Noll (Vertreter der Gemeindevertretung). Ralf Göbel hatte sich kurzfristig entschuldigt.

Aus Ihrer Mitte wählten die benannten Mitglieder Walter Reitze zum Vorsitzenden, Ralf Göbel zum Stellvertreter und die Gemeindemitarbeiterin Elvira Kraus zur Schriftführerin. 

Der Beirat ist die Interessenvertretung der Einwohner der Gemeinde
Nieste, die das 60. Lebensjahr vollendet haben.

Der Beirat soll die gemeindlichen Gremien sowie Institutionen, die mit
Angelegenheiten von Seniorinnen/Senioren befasst sind, in allen anstehenden Fragen beraten und unterstützen, Hilfe für ältere Einwohner bei
der Vorbereitung auf das Alter aufzeigen und sie im Alter begleiten. Hierzu
gehören beispielsweise folgende Aufgaben:
a) Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen und Programmen für ältere Mitbürger.
b) Abgabe von Stellungnahmen zu Angelegenheiten auf Wunsch der gemeindlichen Gremien.
c) Entwicklung eigener Initiativen und Herantragen von Wünschen und Anregungen an die gemeindlichen Gremien, freien Wohlfahrtsverbände und sonstigen Träger der Altenhilfe.
d) Förderung von und Mitwirkung bei kulturellen und geselligen Veranstaltungen für Seniorinnen und Senioren.
e) Unterrichtung über Beratungseinrichtungen und Hilfsangebote.

Wir wünschen dem neuen Seniorenbeirat viel Erfolg bei seiner Arbeit. 

Ehrung ausgeschiedener Gemeindevorstands- und Gemeindevertretungsmitglieder

In der Gemeindevertretungssitzung am 05.08.2021 wurden die ausgeschiedenen Mitglieder der Legislaturperiode 2016-2021 vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung Oliver Pick und dem Ersten Beigeordneten Klaus Missing geehrt. Ausgeschieden sind Hilda Nagel (1 Jahr) , Edith Weber (23 Jahre) , Horst Krumme (18 Jahre) , Thomas Ladner (10 Jahre), Thomas Sandrisser (10 Jahre), Reiner Vetter (20 Jahre), Irmgard Lippert (15 Jahre), Matthias Bischoff (15 Jahre), Klaus Boßmann (15 Jahre) und Manfred Frese (20 Jahre).
Allen ausgeschiedenen Mitgliedern gilt Dank und Anerkennung für Ihre ehrenamtliche Arbeit.
Für die Mitglieder, die 20 Jahre und länger ehrenamtlich tätig waren beschloss die Gemeindevertretung die Verleihung von Ehrenbezeichnungen:
Manfred Frese wurde der Titel "Ehrenbeigeordneter" verliehen,
Edith Weber der Titel "Ehrenbeigeordnete" und Reiner Vetter der Titel "Ehrengemeindevertreter". Edith Weber und Manfred Frese befinden sich derzeit in Urlaub, so dass der Erste Beigeordnete Klaus Missing die Ehrung nur an Reiner Vetter überreichen konnte.
Die beiden anderen Ehrungen werden nachgeholt.

Sitzung Gemeindevertretung am 05.08.2021 - Beschlüsse

  • Wanderweg in den Bleichwiesen wird instandgesetzt (SPD Antrag)
  • Erneute Prüfung eines Fußgängerüberweges für die Grundschule (CDU Antrag)
  • Prüfantrag an den Gemeindevorstand zur Neuordnung der Landtagswahlkreise wurde abgelehnt (SPD Antrag)
  • Prüfung von Tempo 30 in der Kaufunger Straße von "Am Krughof" bis "Kreuzung Dorfmitte" (SPD Antrag)
  • Neubau der Nieste Brücke an den Fischteichen (SPD Antrag)
  • Ausschuss Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Umwelt wird mit der Erstellung eines Straßenzustandskatasters beauftragt.
  • Glasfaserausbau bis ins Haus (FTTH) durch die Firma Goetel (Bürgerinfo folgt)
  • Schaffung einer Stelle für Freiwilliges Soziales Jahr in der Gemeinde Nieste (Kinder- und Jugendarbeit)
  • Rückerstattung von Kindergartengebühren an die Familien, die von Januar bis Mai 2021 gezahlte Leistungen (Corona bedingt) nicht in Anspruch genommen haben

Neuer Mitarbeiter im Bauhof

Lahme.PNG
Thorsten Lahme - Mitarbeiter des Bauhofs

Thorsten Lahme (47) aus Staufenberg ist seit dem 1.8.2021 neuer Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Nieste. Der gelernte Spezialhochbaufacharbeiter vervollständigt damit das Team des Bauhofs mit Heiko Schäfer, Matthias Bischoff, Rachid Beloufia und weiteren Saison Arbeitskräften. 

Zuletzt war er in den Bereichen Gebäudeunterhaltung, Hoch- und Tiefbau, Grünflächenpflege, Ortsbildpflege und Winterdienst bei der Gemeinde Lohfelden beschäftigt und ist ausgebildeter Feuerwehrmann.

Wir wünschen Thorsten Lahme einen guten Start beim Bauhof der Gemeinde Nieste und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Heiko Schäfer (55) ist neuer Leiter des Bauhofes

Nach Ausscheiden von Gerold Gerke in den wohlverdienten Ruhestand ist Heiko Schäfer (55) ab dem 1.08.2021 der neue Leiter des Bauhofes der Gemeinde Nieste.

Der gelernte Zimmermann trat am 1.10.2004 in den Dienst der Gemeinde Nieste und begleitet ehrenamtlich auch die Funktion des Gemeindebrandinspektors in der Freiwilligen Feuerwehr Nieste.

Wir freuen uns, dass Heiko Schäfer die verantwortungsvolle Aufgabe als Bauhofleiter übernommen hat und wünschen ihm in seiner neuen Position viel Erfolg und eine gute Hand. 

Zu erreichen ist Heiko Schäfer unter der Mobilfunknummer 0173-9980045 oder per Email an Gemeinde@nieste.de 

Bauhofleiter Gerold Gerke in den Ruhestand verabschiedet

Gerold.jpg
Geht in den Ruhestand - Bauhofleiter Gerold Gerke

Heute wurde der Leiter des Bauhofes, Gerold Gerke, nach 30 Jahren und einem Monat Dienstzeit bei der Gemeinde Nieste, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Gerold Gerke trat am 1.6.1991 in den Dienst auf dem Bauhof der Gemeinde Nieste und übernahm ab Februar 1993 dessen Leitung.

Der Erste Beigeordnete Klaus Missing würdigte seine Verdienste im Dienst, aber auch außerhalb der Dienstzeiten. So war er jederzeit für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar und setzte sich auch bei Veranstaltungen der Vereine immer gern ein, wenn es um die Elektro- und Wasserinstallation oder Unterstützug durch den Bauhof, z.B. bei der Kirmes oder den Heimatfesten ging. 

Alle Kolleginnen und Kollegen wünschen Ihm für seinen "Un"-Ruhestand alles erdenklich Gute und ganz viel Gesundheit. Danke für über 30 Jahre Engagement für die Gemeinde Nieste.

Ab sofort im Bürgerservice und DGH mit Corona und Luca App registrieren

Ab sofort können sich Besucher*Innen des Bürgerservice Büro und des DGH über die Corona Warn App oder die Luca App einchecken. Dies ist wichtig, um mögliche Infektionsketten später nachvollziehen zu können. Damit entfällt das aufwändige führen von Listen in der Verwaltung oder bei Veranstaltungen.

Besucher*Innen, die keine der beiden Apps nutzen, werden weiterhin manuell registriert. 

Dorfentwicklung - lohnende Förderung für private Hausbesitzer

Dirk Hofmann.jpg
Dirk Hofmann, Fachdienstleiter im Servicezentrum Regionalentwicklung beim Landkreis Kassel

Die Förderung der Dorf- und Regionalentwicklung ist eine lohnende finanzielle Unterstützung für private Hausbesitzer und kleine Unternehmen. „Die Konditionen für die Privatförderung sind lukrativ“, berichtet Dirk Hofmann, Fachdienstleiter des Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel in Hofgeismar. Die Förderquote für private Bauvorhaben beläuft sich auf 35 Prozent. Der Höchstzuschuss beträgt 45.000 Euro, für Kulturdenkmale sogar 60.000 Euro. Die Mindestinvestition beträgt bei baulichen Maßnahmen 10.000 Euro.

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung kommt der Förderung im ländlichen Raum eine besondere Bedeutung zu. Mit dem Ziel der aktiven Gestaltung des demografischen Wandels werden in den Ortskernen der ländlich geprägten Kommunen zentrale Funktionen gestärkt, erhalten und verbessert. 

Hofmann: „Bei der Förderung wird ein Schwerpunkt auf die Entwicklung des vorhandenen Gebäudebestandes gelegt“. Dabei ist es besonders wichtig, den Hauseigentümern Hilfestellungen zukommen zu lassen. Mit der besseren Förderung sollen die Privatinvestitionen dazu beitragen, das bau- und kulturgeschichtliche Erbe sowie den individuellen Charakter der Dörfer im ländlichen Raum zu erhalten, die Innenentwicklung zu stärken und die Energieeffizienz zu steigern. Jede Förderung sichert Aufträge für das lokale Handwerk“, so Hofmann weiter. Die privaten Investitionen im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms seien ein wichtiger Impuls für die Attraktivität des ländlichen Raums und der Dörfer.

Fördermittel können private Antragsteller in einem festgelegten Fördergebiet in den Orten der Dorfentwicklung zum Beispiel für Investitionen zur Umnutzung, Sanierung, Erweiterung, Erhaltung und Gestaltung von Gebäuden auf der Grundlage ortstypischer Bauweise erhalten. Die Bandbreite der Förderung reicht von energetischen Sanierungen über die Erweiterung einzelner Gebäudeteile, bauliche oder betriebliche Investitionen von Kleinunternehmen bis hin zum Neubau mit standortverträglicher Nutzung, der sich in die Baustruktur des jeweiligen Ortes einfügt. „Es können beispielsweise für Dach- oder Fassadensanierungen und Fenster- oder Haustürerneuerungen Förderanträge gestellt werden“, informiert Hofmann. Reine Modernisierungsmaßnahmen dagegen sind nicht förderfähig.

Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Helsa und Nieste haben noch die Möglichkeit bis zum 31. Dezember 2021 Anträge auf Förderung im Rahmen der Dorfentwicklung zu stellen, so Hofmann, insbesondere auch für Maßnahmen, die erst im nächsten Jahr umgestezt werden.  

Diese Frist gilt auch für das neue Förderprogramm „Umnutzung von Scheunen zu Wohnraum“ des Landes Hessen für Orte in der Dorfentwicklung. Hofmann: “Mit dem Förderprogramm sollen Wohnungspotenziale in den Ortskernen genutzt und damit eine flächensparende Siedlungsentwicklung erreicht werden“.  Die Förderung kann sich auch hier lohnen, denn es gibt 35 Prozent der Nettokosten als Zuschuss. Der maximale Zuschuss beträgt 200.000 Euro. „Mit diesem Fördergeld kann man zum Beispiel mehrere Wohnungen in einem Wirtschaftsgebäude realisieren oder das gesamte Gebäude zu einem Wohngebäude umbauen“, erläutert Hofmann weiter.

Informationen über die Fördermöglichkeiten und Antragstellung der Dorfentwicklung gibt die jeweilige Gemeindeverwaltung, das zuständige Planungsbüro oder direkt der Fachbereich Servicezentrum Regionalentwicklung beim Landkreises Kassel in Hofgeismar.

Zuständiges Planungsbüro für die Gemeinden Helsa und Nieste ist:
Planungsbüro SP-PLUS,
Ansprechpartner Hartmut Kind
Tel.: 0151-40150538
Mail: hartmut.kind@sp-stadtundregion.de
 
Ansprechpartner des Landkreises ist:
Dipl.- Verwaltungswirt Dirk Hofmann, Fachdienstleiter Regionalförderung
Tel.: 0561 1003-2427,
Mail: dirk-hofmann@landkreiskassel.de

© Gemeinde Nieste
Datum des Ausdrucks: 08.12.2021